Blog

Newsletter Dezember 2012

1 Dezember 2012
Newsletter Dezember 2012

Seriöse Angebote gefragt

Wie anzunehmen war, haben sich die meisten Eigentümer mit der Lage auf dem Immobilienmarkt abgefunden und auf eine längere Stagnation eingerichtet. Niemand scheint es mit dem Verkauf jetzt besonders eilig zu haben, kaum einer scheint zwingend verkaufen zu müssen. Viele überlegen sich vom Verkauf sogar ganz abzusehen, die Immobilie lieber zu behalten, vielleicht auch zu vermieten und später zu vererben als sie jetzt zu ‚verschleudern’. Vor diesem Hintergrund versteht man auch das Problem, dass immer seltener wirklich gute Immobilien auf den Markt kommen. Es ist nicht mehr zu übersehen, dass kaum noch attraktive Zweithandimmobilien in guten Lagen zu vernünftigen Preisen zu haben sind. Wir wissen dies aus erster Hand, weil es unser Job ist dafür zu sorgen, dass unser Immobilienangebot ständig aktualisiert wird und attraktiv bleibt. Hier ist schon jetzt ein schmerzhafter Engpass entstanden, der es uns und unseren Interessenten schwer macht, etwas Gutes für einen akzeptablen Preis zu finden. Für Interessenten soll dieses ein Hinweis sein, dass es mit dem Warten auf bessere Zeiten und niedrigere Preise nicht getan ist, sondern, dass ihnen sogar die Zeit davon läuft etwas Passendes zu finden. Allerdings: Will ein Interessent eine Immobilie wirklich haben, und ist bereit ein seriöses Angebot vorzulegen, bekommt er sie fast immer, weil die Verkäufer durchaus zu Kompromissen bereit sind. Wir sprechen aus Erfahrung, weil wir es erleben.

Die richtige Einstellung zählt

Wir sind dafür bekannt kontinuierlich und mit Ausdauer unseren Weg zu gehen, nicht mit Hast aber ohne Rast, wie Goethe sagt. Wir bemühen uns um die richtige Einstellung zu den Dingen und den Mut zum entschlossenen Handeln. In einem unserer Newsletter haben wir eine indische Weisheit zitiert, die lautet: „Zweifle nicht am Blau des Himmels, wenn über Deinem Dach dunkle Wolken stehen“. Wir können die ersehnte Besserung nicht forcieren; denn wie uns Kurt Tepperwein erklärt, wachsen Blumen auch nicht schneller, wenn Sie an ihnen ziehen. Gut zu wissen, dass es auch mal wieder bessere Zeiten geben wird.

2012 brachte uns Glück

Das Jahr 2012 war gezeichnet durch die stürmische Entwicklung unseres Neubaugeschäftes und den damit verbundenen Aktivitäten. Im Gegensatz zum traditionellen Geschäft, das ein weiteres Jahr der Schwäche durchlebte, hatte der Neubau im gleichen Zeitraum einen erfrischenden, belebenden Effekt. Wir sehen in diesem neuen Engagement der Hanseatischen Gesellschaft durchaus Übereinstimmung mit unserem Credo, uns ausschließlich den anspruchsvollen, hochwertigen Immobilien an diesem Küstenabschnitt zu widmen. Uns ist wichtig, dass die Identität der Hanseatischen Gesellschaft gewahrt bleibt, und wir unserem Anspruch treu bleiben, unseren Kunden und Geschäftsfreunden ein guter Partner zu sein.

Wir sind zuversichtlich

Wir denken, dass wir langfristig zu Recht optimistisch in die Zukunft blicken. Immobilien im Süden Europas werden definitiv ihre Anziehungskraft wieder erlangen. Wenn das angeschlagene Vertrauen beginnt aufzuerstehen, geht es wieder bergauf. Die Genesung des ziemlich kranken Europas wird nur sehr langsam von statten gehen. So betrachtet, müssen wir uns noch in Geduld üben. Darauf aber zu warten, ist keine Option. Denn es kann sein, dass das Erwachen plötzlich und unerwartet stattfindet, da der Markt mächtigen Nachholbedarf hat und Immobilien in einer Zeit wie dieser attraktiv sind. Aber es kommt natürlich auf die Qualität der Immobilie und die Lage an. Wir haben Ihnen in unserem September Newsletter versprochen, dass wir die uns anvertrauten Immobilien, von denen wir noch heute überzeugt sind, auch zukünftig tatkräftig zu fördern. Dabei bleibt es.

Das Netzwerk ist unsere Stärke

Leser unserer Newsletter, von denen übrigens seit 2001 inzwischen 73 Ausgaben erschienen sind, wissen, dass wir seit vielen Jahren im Verbund mit zahlreichen Agenturen arbeiten, die auf annähernd allen Märkten europaweit tätig sind und für uns eine wichtige Verbindung zur ‚Außenwelt’ darstellen, weil wir durch sie über ein wertvolles internationales Klientel verfügen. Unsere Stärke ist das über viele Jahre gewachsenes Vertrauensverhältnis zu unseren Geschäftsfreunden, von dem unsere Hauseigentümer profitieren. Dass dieses Netzwerk jetzt kaum wirksam ist, liegt an der Tatsache, dass europaweit wirtschaftliche Probleme herrschen und die Vielseitigkeit des Systems vorübergehend außer Kraft gesetzt hat. Sie können davon ausgehen, dass wir im Training sind und uns auf den nächsten Aufschwung gut vorbereitet haben. In diesem Zusammenhang darf nicht unerwähnt bleiben, dass unsere Geschäftsfreunde sich selbstverständlich auf uns als Vermittler erstklassiger Immobilien verlassen können. Für das uns entgegen gebrachten Vertrauens und die gut funktionierende Kommunikation bedanken wir uns bei unseren Geschäftspartnern an dieser Stelle ausdrücklich.

Ein verführerisches Angebot

Nur wenn die Immobilie absolut überzeugt, das Objekt begeistert und den Interessenten total in den Bann zieht, bestehen Chancen ins Geschäft zu kommen. Gibt es zu dem Angebot keine Alternative, hilft das natürlich. Solche Zusammenführungen gibt es auch jetzt in der Krise, aber sie sind selten. Nicht immer regen sich große Emotionen beim Interessenten, die es dem Anbieter leichter machen würden zum Abschluss zu kommen. Wir glauben, dass eine Unzahl von Immobilien keinen Käufer finden, weil es nur wenige Vermittler gibt, die sich die Zeit nehmen herauszufinden, womit sie ihren Interessenten vielleicht in den Bann ziehen könnten. Das liegt nicht zuletzt an den Internet Angeboten, welche die Kunden veranlassen, sich in viel zu kurzer Zeit viel zu viele Immobilien, häufig sogar bei verschiedenen Agenturen, anzusehen. Niemand scheint sich Zeit zu nehmen, sich mit seinem Interessenten vorbereitend zu beschäftigen. Hinzu kommt, dass die meisten Agenten, die Immobilien, die sie ihren Kunden anbieten, nicht grundsätzlich immer persönlich kennen, weil das Angebot groß ist, und der Kunde sich die Immobilien anhand von Dokumentationen im Internet aussucht. Das passende Objekt für einen Kunden zu finden, dessen Wünsche und Vorstellungen man aber nicht wirklich kennt, ist ein Vabanquespiel und schlecht für den Kunden, den Ruf des einzelnen Agenten und den der gesamten Branche. Wieder einmal ist ein Jahr vergangen wie im Fluge. Wir wünschen Ihnen, dass Sie rückblickend, wie auch wir ein gutes Jahr erleben durften und auch optimistisch in die Zukunft blicken. Das Bewusstsein, dass wir alle im gleichen Boot sitzen, hilft uns die vor uns liegenden Aufgaben vereint mit Mut und Zuversicht anzupacken. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Neues Jahr.